/ Steckbrief

Mit Wind in den Haaren der Sonne entgegen

Inmitten von Kindergeplapper und gefüllten Wäschekörben kann Ursi Gasser immer noch speditiv sein und in Ballerinas von A nach B flitzen. Ein volles Programm schreckt sie nicht ab, sie mag es, wenn viel läuft.

Mein Name: Ursula Elisabeth Gasser

Mein Spitzname: Ursi (von Freundinnen auch mal Super-Ursi)

Mein Lieblingsmensch: Mein Mann Dave

3

Mein Lieblingstier: Pferd - am besten gefallen mir die vollblütigen Pferde mit viel Temperament und leichtem Körperbau

Meine Lieblingsschuhe: Ballerinas - man kann reinschlüpfen ohne sich bücken zu müssen, besonders praktisch in der Schwangerschaft

Meine schönsten Ferien: Campingferien mit dem Zelt in der Toskana in einem Pinienwald mit Strand, Sonnenuntergang und Wind in den Haaren

12-1

Da will ich mal noch hin: Himalaya

Das kann ich gut: Speditiv sein, zielstrebig etwas verfolgen und nicht aufgeben, bis ich es erreicht habe

Das kann ich nicht so gut: Abschalten, entspannen, geniessen

Das mach ich gern: Mit meinem Mann Dave weite Strecken Auto fahren und über alles mögliche plaudern, was mir grad so in den Sinn kommt

10-1

Das mach ich nicht gern: Zusammengelegte Wäsche im Schrank versorgen - sie bleibt meistens im Wäschekorb, bis ich diesen wieder brauche

Was ich eigentlich immer schon mal tun wollte: Ferien auf einem Hausboot

Mein Vorbild: Nelson Mandela - der Film "Invictus" hat mich sehr inspiriert, ich hab ihn mehrmals gesehen

Diese Person würde ich gerne treffen: Kate Middleton - mich nimmt es wunder, wie ihr Leben hinter den Kulissen aussieht

Mein Beruf: gelernte Pflegefachfrau mit Weiterbildung in Intensivpflege, Mitarbeiterin im Bereich Kommunikation bei FCTchurch

14

Was ich eigentlich werden wollte: Dolmetscherin

Meine Aufgaben in FCT: Interne und externe Kommunikation, Blogartikel schreiben und überarbeiten und noch viele andere Bereiche, in denen ich gemeinsam mit Dave Verantwortung trage

Dieser Song läuft gerade: Keiner - ich liebe es, wenn es nach einem intensiven Tag mit viel Kindergeplapper einfach ruhig ist in der Wohnung

Dieses Buch liegt auf meinem Nachttisch: "Der missverstandene Gott?" von David T. Lamb

Das hab ich immer mit dabei: Eine Wasserflasche

Eines meiner persönlichen Erlebnisse mit Gott: Nach drei Fehlgeburten und zwei Operationen fanden die Ärzte nicht heraus, warum ich das Baby nicht austragen konnte. Doch Gott berührte mich, als unsere Senior-Pastorenfrau für mich betete. Wenige Tage darauf wurde ich schwanger und heute bin ich Mami von einem kleinen Jungen und wieder schwanger mit unserem 2.Kind, dass im Juli zur Welt kommt.

7

Mit Wind in den Haaren der Sonne entgegen
Teilen

Abonniere den fct blog