/ Münchwilen

Wald tanken – die Kinder danken

Was braucht es alles für ein Lagerfeuer? Wie übergebe ich jemandem ein Sackmesser? Diese und viele weitere Fragen werden ab jetzt in der Entdecker Jungschi Münchwilen geklärt.

"Ich bin gerne draussen in der Natur", sagt Leoni dazu, was ihr an der Entdecker Jungschi besonders gefalle. Die Zweitklässlerin hat am Samstagnachmittag unter anderem gelernt, wie man ein richtiges Lagerfeuer macht, richtig mit dem Sackmesser umgeht und sogar, wie man auf sichere Art und Weise Holz mit der Axt spaltet.
Die Entdecker Jungschi möchte den Kindern ein Erlebnis bieten, wie sie es zuhause oft nicht mehr erleben. "Die Kinder sind heute viel zu wenig im Wald. Sie wissen nicht mehr, wie spannend es da sein kann", sagt Corina Gasser, Hauptleiterin der Entdecker Jungschi Münchwilen. Nur vom Hörensagen komme das nicht. "Die Kinder sollen erleben und realisieren, was im Wald vor sich geht." Zudem möchten sie als Leiter durch ihre Beziehung zu den Kindern ein gutes Vorbild sein und den Kindern auch – wenn man schon in seiner Schöpfung sei – von Gott erzählen.

messer

An diesem Nachmittag steht das Feuermachen mit seinem Drumherum auf dem Programm. Die Kinder werden in Gruppen eingeteilt und erproben an vier Posten die verschiedenen Elemente des Feuermachens. Angefangen mit dem Finden des richtigen Holzes, dann das sichere Aufklappen und Überreichen des Sackmessers, über das sichere Holzschlagen mit der Axt bis zum eigentlichen Feuermachen mit dem Streichholz. Ist das nicht gefährlich? "Alles ist gefährlich, wenn man nicht den richtigen Umgang damit hat", erklärt Corina Gasser. Wenn der Respekt und die klare Ordnung eingehalten werden, seien diese Werkzeuge gut zu kontrollieren. Die Kinder zeigen sich an diesem Nachmittag auf jeden Fall sehr fasziniert und lernbereit, während die Leiter in aller Geduld und gleichzeitiger Strenge die Regeln des rechten Feuermachens erklären.

feuer

Nach den Instruktionen gibt es einen feinen Zvieri am Lagerfeuer: Schoggibananen aus der Alufolie. Dazu erzählt jedes Kind spielerisch drei besondere Dinge von sich selber. Die Kinder freuen sich und fühlen sich sichtlich wohl. "Es gefällt mir gut hier, am liebsten habe ich das Schnitzen", sagt der Kindergärtler Samuel. Auch die Leiter ziehen ein positives Fazit nach diesem ersten Treffen: "Wenn die Kinder freudig heimgehen und gerne wiederkommen, ist unser Ziel erreicht", sagt Corina Gasser.

Zeit: Samstag 13.30 bis 16.30h
Treffpunkt: FCT Church Münchwilen, Neuwies 5
Zielgruppe: Kinder ab dem 2. Kindergartenjahr bis zum Oberstufenübertritt
Nächste Daten: 22.9./27.10./10.11./24.11.

Wald tanken – die Kinder danken
Teilen

Abonniere den fct blog