/ Steckbrief

Mit Freunden am knisternden Feuer sitzen

Erich Vracko ist gerne in der Natur und erlebt Abenteuer mit Freunden. In seinem bewegten Leben hat er Gott als liebenden Vater kennengelernt.

Mein Name: Erich Vracko

Meine Lieblingstiere: Wolf und Tiger

Meine Lieblingsschuhe: Outdoorschuhe

Meine schönsten Ferien: Zwei Reisen durch Amerika 2001 und 2018

Da will ich mal noch hin: Weitere Bundesstaaten von Amerika besuchen. FCTrelief Zambia Foundation möchte ich gerne einmal persönlich sehen. Ein weiterer Wunsch von mir ist es, Gordon und Veny Merk in Bulgarien zu besuchen und auch das Land näher kennen zu lernen.

Das kann ich gut: Zuhören, kochen. Ich bin gerne gastfreundlich. Ich kann gut Fotografieren und ich mag Ordnung.

DSC05504-1

Das kann ich nicht so gut: Netzübergreifend denken und handeln. Mich so ausdrücken, dass andere mein Anliegen verstehen

Das mach ich gern: Menschen Jesus näherbringen, Gäste verwöhnen, Gemeinschaft mit Freunden pflegen, praktische handwerkliche Arbeiten

Das mach ich nicht gern: Spontan auf Fremde zugehen und diese ansprechen, Smalltalk

Was ich eigentlich immer schon mal tun wollte: Abenteuerferien mit Freunden in der Natur, Missionseinsätze ausserhalb von Europa

DSC06757

Meine Vorbilder: Heiner und Christine Merk, Emanuel Hunziker

Diese Person würde ich gerne treffen: Pastor Friedhelm Holthuis, Christusgemeinde Wuppertal

Mein Beruf: Ich bin gelernter Detailhandelfachmann

Was ich eigentlich werden wollte: Ich wollte gerne etwas mit Innenarchitektur machen. Leider reichte mein Schulabschluss dafür nicht.

Meine Aufgaben in FCT: In den Gottesdiensten am Sonntagmorgen bin ich Teil des Verkündigerteams und helfe im Bistro beim Kaffee nach dem Gottesdienst mit.

Dieser Song läuft gerade: So ein guter Vater, "Good Good father", Bethel Music

Dieses Buch liegt auf meinem Nachttisch: "Mein Äusserstes für sein Höchstes" von Oswald Chambers

Das hab ich immer mit dabei: Smartphone, Taschentuch, Ausweise, Papiergeld

Eines meiner persönlichen Erlebnisse mit Gott: Als ich mit 46 Jahren zum ersten Mal realisierte, dass ich einen Gott habe, den ich Papa nennen darf. Mit 24 Jahren kam Jesus in mein Leben und er begann, mich zu verändern. Es brauchte viele Jahre, bis ich endlich verstand, dass Gott-Vater mich über alles liebt und er nur das Beste für mein Leben will. Liebe, Annahme und Vergebung spielen eine tiefe und grosse Rolle in meinem Leben und begleiten mich Tag für Tag. Die letzten Jahre waren geprägt von tiefen und einschneidenden Lebenserfahrungen, die mich näher an Gottes Herz brachten. Trotz der vielen Kämpfe und Niederlagen, die ich erleben durfte, sehe ich darin die liebevolle und starke Hand Gottes. Ich freue mich auf den nächsten Lebensabschnitt, obwohl ich nicht genau weiss, was noch kommen wird. Mit 63 Jahren in ein neues Abenteuer und Kapitel mit Jesus starten - welche Herausforderungen, Kämpfe und Siege stehen bevor? Mein Lebensmotto: "Solange Jesus im Boot ist, kann ich nicht untergehen und werde mit ihm zusammen ans Ziel kommen!"

2018-06-02-08.49.25

Mit Freunden am knisternden Feuer sitzen
Teilen

Abonniere den fct blog