/ Münchwilen

Ich koche, also bin ich

Geniesser und Kellenkünstler aufgepasst! Neuerdings gibt es in Münchwilen einen Kochclub. Beim letzten Mal gab es vegetarische Küche — und einige überraschte Gesichter.

Die Versammlung findet im Untergeschoss statt — doch keineswegs im düsteren Keller. Im Sekundarschulhaus Waldegg in Münchwilen gibt es ein Kochstudio mit vier vollständig eingerichteten Küchen. Im Kreis wird der heutige Schlachtplan besprochen, der von jeweils zwei Gruppenmitgliedern vorbereitet wird: Es wird zum ersten Mal vegetarisch!

Am Anfang besprechen die Kochkünstler konzentiert ihr Programm.

Naserümpfen bei einigen - kann das überhaupt gut schmecken? Zwei Teams werden formiert, die Rezepte für das Drei-Gang-Menü verteilt:

Vorspeise - Endiviensalat mit Äpfeln, Radieschen und Kernenmischung
Hauptgang - Currylinsen mit gedünstetem Gemüse und Sauercreme
Dessert - Pastinakencreme mit Ingwerbirnen

Sogleich machen sich die beiden Teams für den Gang, den sie ausgewählt haben, an die Arbeit. Es gibt keine vorgeschriebenen Rollen, jeder macht grundsätzlich alles. Zuerst wird das Rezept studiert und die nötigen Zutaten zusammengesucht. Dann folgt die Zubereitung mit sowohl viel Konzentration als auch ausgelassener Gemeinschaft.

Im Kochklub Münchwilen gibt es immer wieder Grund zu lachen.

"Speziell an diesem Kochclub ist, dass eine familiäre und harmonische Atmosphäre besteht", sagt Barbara Dux, Hauptinitiatorin des Kochklubs. In dieser guten Atmosphäre könnte auch dem eigentlichen Sinn dieses Kochklubs nachgegangen werden: "Wir möchten das gesunde Kochen in einer familiären Gemeinschaft üben. Vor allem dem Klischee, dass gesunde Ernährung langweilig ist, möchten wir mit diesem Klub entgegenwirken."

Jedes Rezept möchte ganz genau studiert werden.

Langweilig wird es in der Küche sicherlich nicht. Einige beweisen sich als stetige Rüster, die einen Haufen Gemüse in mundgerechte Portionen schneiden. Andere wiederum zeigen viel Fingerspitzengefühl, wenn sie für die Saucen die passende Würzung heraustüfteln.

"Wir möchten dem Klischee entgegenwirken, dass gesunde Ernährung langweilig ist." - Barbara Dux

Auf jeden Fall offenbaren sich während der Zubereitung einige Kochtalente. Kleinere Pannen sind trotzdem nicht vermeidbar - doch sie geben dem Kochclub die Prise Salz, die ihm die Note 'sehr gut' verleiht.

Leidenschaftliche Konzentration bei der Zubereitung gehört auch dazu.

Wer darf denn in den Kochklub kommen? "Jeder, der eine Leidenschaft fürs Essen hat und der sich für gesunde Ernährung interessiert", sagt Barbara Dux. Gäste, die kochen, aber auch Gäste, die zuschauen, sind herzlich willkommen. Auf das gemeinsame Kochen folgt das gemeinsame Essen - am schön dekorierten Tisch.

Der vielseitige Endiviensalat präsentiert sich am schön gedeckten Tisch.

Und tatsächlich: Auch die Karnivoren unter den Hobbyköchen müssen zugeben, dass es diese vegetarischen Gerichte in sich haben: Der Endiviensalat explodiert fast im Gaumen aufgrund der vielen geschmacklichen Nuancen. Die würzigen Currylinsen ergeben zusammen mit dem Gemüse und der Sauercreme einen gut abgestimmten, feinen Goût. Und die Pastinakencreme zum Dessert brilliert durch ihre Leichtigkeit.

Endlich kommt der Hauptgang: Die Currylinsen mit Gemüse und Sauercreme.

Am Tisch wird viel gelacht und ausgetauscht, alle sind zufrieden. Der Slogan des Kochklubs scheint sich dieses Mal zu bestätigen: 'Gesund essen schmeckt nicht, gesund essen ist besser!'

Die nächsten Kochabende

Freitag, 22.3.2019, 19.00-22.15 Uhr

Donnerstag, 4.4.2019, 19.00-22.15 Uhr

Freitag, 10.5.2019, 19.00-22.15 Uhr

Mittwoch, 19.6.2019, 19.00-22.15 Uhr

Teilnahmebedingungen: Freude am Kochen und Essen. Einmalige Gäste, die nur für einen Abend mitkochen, sind auch willkommen.

Kosten: Ca. zwischen 10-15 Franken, je nach Teilnehmerzahl am jeweiligen Kochabend

Anmeldung: Bis 7 Tage vor dem jeweiligen Abend bei Barbara Dux, 079 423 31 66

Ich koche, also bin ich
Teilen

Abonniere den fct blog