/ FCTrelief

Auch das Hilfswerk bloggt

Wer Neuigkeiten oder Hintergründe aus dem Hilfswerk FCTrelief erfahren will, liest den Blog auf fctrelief.org. In letzter Zeit ist es nämlich wieder fest zur Sache gegangen — mit erfreulichen und beunruhigenden Ergebnissen.

Einsätze von FCTrelief in Sambia sind immer wieder etwas Spezielles. Da wäre einerseits ein völlig anderes Land mit anderem Klima und anderer Kultur. Andererseits wäre da die erschütternde, visuelle Erfahrung der starken, sozioökonomischen Unterschiede, welche an keinem Schweizer spurlos vorbeigehen. Gleichzeitig kann sich jeder Besucher mit seinen Gaben in das Werk einbringen und erlebt, dass Hoffnung vorhanden ist. So war es auch in den letzten vier Wochen der Fall: Gleich fünf Vereinsmitglieder von FCTrelief aus der Schweiz sind nach Sambia geflogen, um die Projekte des Hilfswerks FCTrelief vor Ort zu unterstützen (fctrelief.org berichtete detailliert über den Einsatz).

Jeder dient mit seinen Stärken

Neben dem Präsidenten von FCTrelief Heiner Merk und der Projektleiterin Christine Merk waren sowohl zum zweiten Mal der Finanzexperte Christopher Bauer als auch zum ersten Mal das pensionierte Ehepaar Helene und Heinz Brändli im Einsatz. Die drei zusätzlichen Besucher unterstützten Präsident und Projektleiterin auf verschiedenen Gebieten.

Helene Brändli und FCTrelief Projektleiterin Christine Merk beim Aussortieren von Kleidersäcken.

Finanzexperte Christopher Bauer half den Hauptverantwortlichen mit den administrativen Belangen, Heinz Brändli unterrichtete die Schülerinnen und Schüler auf den durch ihn selbst vermittelten Computer der Stadt Winterthur. Und Helene Brändli unterstützte unter anderem in der Sortierung und Verteilung der Kleidersäcken aus dem Container. Über das persönliche Erleben der Sambia-Neulinge wird fctrelief.org noch genauer berichten. Christopher Bauer als auch Brändlis sind mittlerweile wieder zuhause, während Heiner und Christine Merk noch unterwegs sind.

Die Kinder fühlen sich geborgen

Das Zustand der Projekte ist sehr erfreulich, alle Beteiligten sind wohl auf und top motiviert. Auf dem Plot fühlen sich die Kinder aus dem Slum geborgen und schöpfen immer mehr Vertrauen. Nach der Schule dürfen sie noch bis 17.00 Uhr bleiben, um zu spielen — einfach Kind zu sein. Staatliche Repräsentanten zeigten sich beeindruckt von der Art und Weise, wie FCTrelief die Schülerinnen und Schüler betreut: Die betreuten Kinder und Jugendlichen zeigen in den Prüfungen Bestnoten und das Lehrangebot von FCTrelief Zambia Foundation geht über den Schulstoff hinaus: Eine ganze Bandbreite von allgemeinbildenden Inhalten gehört zusätzlich zum Lehrplan von FCTrelief.

Die Kinder liegen das erste Mal auf einer Matratze.

Der jüngste Einsatz beinhaltete auch wieder die Verteilung von wichtigen Alltagsgütern. Besondere Freude machten den Kindern die Matratzen, die sie erhalten haben. Viele von ihnen haben noch nie auf einer Matratze gelegen und berichten nun davon, dass sie noch nie so gut geschlafen hätten.

FCTrelief Präsident Heiner Merk bei Vermessungen auf dem Plot von FCTrelief Zambia Foundation.

Die grössten Bedürfnisse des Werks bleiben die infrastrukturellen: Neben einem dritten Gebäude, in dem der Unterricht unter einem kühlen Dach stattfinden kann, sind unbedingt eine dringenden Brunnenpumpe und ein neuer Brunnen auf dem Plot notwendig: In Sambia hat der Regen viel zu früh aufgehört. Schon Ende Februar stiegen die Temperaturen auf über 30 Grad und der Niederschlag blieb fast komplett aus — eine beunruhigende Entwicklung.

Die Dürre steht vor der Tür

Der ausbleibende Regen hat den Grundwasserspiegel tiefer in die Erde verlagert. Das wirkt sich auch auf die Anlagen von FCTrelief aus. Der bestehende Brunnen für die Versorgung von Kindern und Angestellten musste neu herausgesäubert werden, um Wasser aus 50 Meter beziehen zu können - die Empfehlungen sprechen von 80 Meter Brunnentiefe, die nötig wären.

Christopher Bauer und Farmleiter Patrick Kusongwa begutachten die Felder der Farm FCTestates Zambia Ltd.

Währenddessen versucht sich die Farm FCTestates Zambia Ltd., welche das Nachhilfeprojekt mit Nahrungsmitteln unterstützt, mit neuen Anbauprodukten, die sich im Ertrag bewähren sollen. Die Trockenzeit hat auch hier zugesetzt, doch die 30 Hektaren Soja der Farm konnten trotzdem gut gedeihen. Die Frage bleibt, wie die Prognosen weitergehen: In einigen lokalen Zeitungen finden sich Warnungen von Dürrekrisen bis zur Hungersnot aufgrund von schlechten Ernten. Klar ist: Auch die Farm muss ihren Wasserhaushalt weise organisieren.

Das Hilfswerk unterstützen

Ohne die treuen Spenden könnte FCTrelief seinem Auftrag zur Unterstützung von Benachteiligten nicht nachgehen. Für die neue Wasserpumpe und den neuen Brunnen ist das Werk unerwartet auf zusätzliche Zuwendungen angewiesen. FCTrelief dankt allen Gönnern für ihre grosszügigen Spenden. Informationen für Zuwendungen finden sich auf der Webseite von FCTrelief.

Wer den Blog liest, weiss mehr

Der Blog von FCTrelief wird mehrmals im Monat mit Berichten und Hintergrundinformationen zu den Projekten und Personen von FCTrelief aktualisiert. Zudem postet FCTrelief aktuelle Bilder und Videos von den Projekten auf der Facebookseite und auf dem Instagram-Kanal.

Dank der Unterstützung von FCTrelief erhalten Kinder und Jugendliche die Grundlage für eine bessere Zukunft.
Auch das Hilfswerk bloggt
Teilen

Abonniere den fct blog