/ Steckbrief

Gärtnern und mit Kindern zusammen sein

Rahel Gerhard hat die pädagogische Leitung der Hello Kita inne. Ihr liebevoller Umgang mit Kindern ist ihre grosse Stärke. Sie ist aber auch eine gute Zuhörerin und Gärtnerin.

Mein Name: Rahel Gerhard

Mein Spitzname: Keiner, der mir gefällt

Mein Lieblingsmenschen: Meine Nichten und mein Neffe, meine Schwester

Meine Lieblingstiere: Robben, Seehunde und junge Enten

Meine Lieblingsschuhe: Bequem und flach, aber am liebsten bin ich barfuss

Meine schönsten Ferien: Holland mit Schiff und Velo im letzten Sommer

Da will ich mal noch hin: Griechenland

Das kann ich gut: Aufräumen, mich begeistern lassen, zuhören

IMG_5194

Das kann ich nicht so gut: Geduldig sein, wenn die Technik nicht funktioniert

Das mach ich gern: Gärtnern, Schönes ansehen, aus Pflanzen etwas Spezielles herstellen: beispielsweise Ringelblumensalbe. Malen, Tee trinken, mit Menschen zusammen sein

Das mach ich nicht gern: Brille putzen, mich fotografieren lassen

Was ich eigentlich immer schon mal tun wollte: Mit einem Wohnmobil in die Ferien fahren

Mein Vorbild: Magdalena Hvalic

Diese Person würde ich gerne treffen: Meinen zukünftigen Ehemann

Mein Beruf: Ich habe verschiedene Berufe gelernt, die ich nun in der Kita gut gebrauchen kann. Unter anderem bin ich Sozialpädagogin.

Was ich eigentlich werden wollte: Mutter, Hausfrau, Drogistin und anderes

Meine Aufgaben in FCT: Sind vielfältig: Von der Reinigung über das Begrüssungsteam in den Gottesdiensten am Sonntagmorgen, Kids Church (Gottesdienst für die Kinder), Gärtnern, bis hin zu einer abschliessenden Runde, die ich am Ende des Gottesdienstes noch mache, um zu kontrollieren, ob alles abgeschlossen ist.

Dieser Song läuft gerade: Keiner akustisch. In meinen Gedanken habe ich öfters ein Anbetungslied, das wir in der Gemeinde gerade so singen. Beim Autofahren singe ich gern selber.

Dieses Buch liegt auf meinem Nachttisch: "Das Haus Gottes" von Max Lucado und "Zeichenkinder; Zeitpunkt der Bestimmung" von Barbara Benz. Öfters liegt da auch eins, das schnell gelesen ist.

Das hab ich immer mit dabei: Taschentücher

Eines meiner persönlichen Erlebnisse mit Gott: Vor Weihnachten kam ich auf der Strasse mit einer Frau ins Gespräch über den Glauben an Gott. Sie war interessiert, doch nicht aus unserer Region. Darum gab ich ihr den Kontakt von einem Christen in Luzern, den ich kannte. Dieser teilte mir einige Zeit später mit, dass sich die Frau für ein Leben mit Jesus entschieden hatte! Dies freute mich sehr. Ich durfte meinen Teil dazu beisteuern, dass diese Frau den Glauben an Jesus gefunden hat. Gott hat mich als sein Werkzeug gebraucht. Dies begeistert mich und gibt mir Mut, weiter auf Menschen zuzugehen.

Gärtnern und mit Kindern zusammen sein
Teilen

Abonniere den fct blog