/ Steckbrief

Zeit für Menschen statt Hektik

Die grosse Stärke von Mike Wigert liegt in seinem Umgang mit anderen Menschen. Er ist geduldig, kann gut zuhören und findet auch zu Menschen mit einer geistigen oder körperlichen Beeinträchtigung schnell einen Zugang.

Mein Name: Mike Wigert

Mein Spitzname: Wigert, auf diesen Namen bin ich stolz

Mein Lieblingsmensch: Ramona Vogler - und ab dem 14. September heisst sie dann auch Wigert!

Mike---Ramona2

Mein Lieblingstier: Katzenbär, den würde ich gerne mal streicheln, er ist soo herzig

Meine Lieblingsschuhe: Meine KyBun Sandalen

Meine schönsten Ferien: Kanada, auf der Farm meiner Verwandten in Ontario zusammen mit meinem Bruder Jim

Da will ich mal noch hin: Am liebsten würde ich jedes Land auf dieser Kugel mal bereisen, da dies zeitlich eher schwierig ist, hoffe ich, dass ich im Himmel dann genügend Zeit dafür bekomme! Jedoch Neuseeland möchte ich sehr gerne noch in diesem Körper erleben.

DSC_0018

Das kann ich gut: Meine Zeit mit Menschen mit einer geistigen oder körperlichen Beeinträchtigung verbringen und mich mit ihnen unterhalten. Darüber hinaus die Beziehung zu Menschen in meinem Umfeld pflegen. Mit praktischem Handwerks-Geschick bin ich auch noch gesegnet und vieles mehr...

Das kann ich nicht so gut: Mit eigenen Ideen etwas organisieren, das liegt mir nicht besonders gut. Kreativ etwas erfinden oder gestalten zählt auch nicht zu meinen Stärken.

Das mach ich gern: Nichts! Am liebsten geniesse ich die Zeit, wie sie gerade kommt. Immer wieder setze ich mich gerne hin und mache NICHTS.

Das mach ich nicht gern: Hetzen, in der Hektik leben

Was ich eigentlich immer schon mal tun wollte: Eine Naturkatastrophe hautnah miterleben, tönt verrückt, aber das bin ich ja auch!

Mein Vorbild: Ich habe mehrere, jedoch mein grösstes Vorbild, das kein anderes ersetzen kann, ist mein Vater Rony Wigert: Der beste Vater, den man sich erdenken kann!
Zu meinen weiteren Vorbildern gehören: Heiner Merk, Marcel Dezsö und Dr. Jonathan David

Diese Person würde ich gerne treffen: Jesus Christus, der Mann, der die ganze damalige Zeit auf den Kopf stellte, mit seiner Persönlichkeit alle vor den Kopf gestossen hat und trotzdem mehr liebte, als je ein Mensch das tat.

Mein Beruf: Arbeitsagoge, Betreuer, Verkäufer

Was ich eigentlich werden wollte: Genug alt, dass ich sagen kann: Mein Leben hat sich für mich und mein Umfeld gelohnt.

Meine Aufgaben in FCT: Ich lasse die Basssaiten während der Anbetung im Gottesdienst am Sonntagmorgen erklingen.

Dieser Song läuft gerade: "Hammer of the Gods" von Freedom Call

Dieses Buch liegt auf meinem Nachttisch: "Rich Dad poor Dad" von Robert T. Kyosaki

Das hab ich immer mit dabei: Mein Natel, darauf ist mein Kalender, Notizen, Wecker, Mail...etc... Vieles, was mir das Leben vereinfacht

Eines meiner persönlichen Erlebnisse mit Gott: Dafür muss ich weit in meine Kindheit zurück gehen. Ein Erlebnis, das ich persönlich nicht mehr im Gedächnis habe, welches mir aber meine Eltern als Augenzeugen erzählt haben: Ich war zwei Jahre alt und sehr aktiv. Als ich eines Tages über die Strasse rannte und dabei stürzte, fuhr im selben Moment ein Auto mit seinem Rad über meinen Bauch. Aber wie durch ein Wunder, stand ich gleich wieder auf und rannte frisch und fröhlich weiter.
Meine Eltern sind mit mir so schnell wie möglich zum Arzt gegangen, um alles abzuklären, ob auch wirklich nichts geschehen sei und er hat dies bestätigt.
Ich bin der festen Überzeugung, dass Gott persönlich in diesem Moment seine schützende Hand über mich gehalten hat. Dieses und noch mehrere solche Bewahrungserlebnisse habe ich bereits überlebt. Ich glaube, dass Gott noch viel vor hat mit meinem Leben.

IMG_5619

Zeit für Menschen statt Hektik
Teilen

Abonniere den fct blog